fbpx
Kategorie

Flugrecht

Flugrecht

EuGH zu Treibstoff auf der Landebahn

Das Vorhandensein von Treibstoff auf einer Flughafen-Rollbahn, das zu deren Schließung und folglich zur erheblichen Abflug- oder Ankunftsverspätung auf diesem Flughafen geführt hatte, fällt unter den Begriff „außergewöhnliche Umstände“ im Sinne dieser Bestimmung, wenn der fragliche Treibstoff nicht von einem Flugzeug des Luftfahrtunternehmens stammt, das diesen Flug durchgeführt hat. EuGH…
BlogFlugrecht

Kleine Schraube auf der Landebahn – grosse Wirkung?

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden, dass ein Reifenplatzer aufgrund einer auf der Landebahn befindlichen Schraube keinen aussergewöhnlichen Umstand darstellt, der eine Airline von der Verpflichtung zur Zahlung einer Ausgleichsleistung im Falle einer Flugverspätung befreien kann. Die Airline muss aber nachweisen, dass diese alle Anstrengungen unternommen hat, um eine Verspätung…
BlogFlugrecht

Pilotenstreik KEIN aussergewöhnlicher Umstand

Wir waren für unsere Mandanten wieder einmal in höchster Instanz erfolgreich. Das Landesgericht Korneuburg hat entschieden, dass der Streik der eigenen AirFrance Piloten kein aussergewöhnlicher Umstand ist. Damit erhalten unsere Mandanten auch eine Entschädigung im Streikfalle. Das Landesgericht Korneuburg entscheidet damit ganz im Sinne des EUGH in der Angelegenheit Tuifly.…
BlogFlugrecht

Ein bombiger Urlaub der keiner wurde

In der Regel ist die Urlaubsfreude gross! Die Vorfreude auf einen "bombigen Urlaub" war dann doch zu gross. Eine Airline ließ einen Passagier am Flughafen zurück, weil dieser beim Check-In in seiner Ausdrucksweise doch zu überschwänglich war. Zu Unrecht, wie das Amtsgericht Düsseldorf nun entschied. Eine Airline hatte den Passagier…
Dr. Alexander Skribe
22. März 2019
BlogFlugrecht

„zur Abfertigung einfinden“ – ein dehnbarer Begriff

Weil eine Mandantin nicht rechtzeitig abgefertigt wurde, wurde ihr die Beförderung durch einen gebuchten Flug verwehrt. Die Airline sieht die Schuld auf Seiten der Passagierin, sodass Skribe und Partner RAe nun für ihre Mandantin und damit in Folge auch für die Rechte zahlreicher Fluggäste vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) verhandeln.…
Anna Matschnig
6. März 2018
BlogFlugrecht

Schadenersatz bei Sturz auf Flugzeugbrücke?

Ein Passagier stürzt auf der Fluggastbrücke und macht das ausführende Flugunternehmen für den Unfall verantwortlich. Das positive Urteil könnte nun bahnbrechende Auswirkungen auf kommende Fälle dieser Art haben. Der Flugreisende hatte für seine Frau und sich einen Flug von Düsseldorf nach Hamburg gebucht, musste seine Reise aber noch vor Abflug…
Anna Matschnig
7. Dezember 2017
BlogFlugrecht

Urlaub ohne Gepäck? Ihre Rechte bei Gepäckverlust:

Wer reist, reist meist mit Gepäck. Koffer und Taschen beinhalten auf Reisen alles Notwendige für den geplanten Aufenthalt am Endziel. Ein Reiseantritt mit Gepäck garantiert aber noch nicht, dass der Passagier und sein Hab und Gut auch zur selben Zeit und am selben Ort wieder zueinander finden. Basierend auf jahrelanger…
Anna Matschnig
11. November 2017
BlogFlugrecht

38 Tonnen Flugzeug gegen 0.6 cm Wurm

Wenn ein 0.6 cm langer Wurm verantwortlich dafür gemacht wird, dass rund 148 Passagiere ihren Flug nicht antreten können, sind die Fluggastrechte und das Wissen unserer Rechtsanwälte von Skribe + Partner RAe gefragt. (Teheran, 12.05.2017) Am 12.05.2017 ereignet sich am Flughafen in Teheran ein Vorfall, der zum Paradebeispiel dafür wird,…
Anna Matschnig
7. November 2017
Flugrecht

Organisationsentscheidung

Flugverspätung: Braucht eine Airline ein Ersatzflugzeug? Das Amtsgericht Hannover hat sich mit einer Flugverspätung beschäftigt, die auf eine Organisationsentscheidung einer Airline zurückging. Die Airline hatte die wirtschaftliche Entscheidung getroffen, keine Ersatzflugzeuge bereitzuhalten und konnte so die sich im Vorlumlauf ergebende Verspätung durch den Einschub einer zusätzlichen Maschine nicht vermeiden. Beruht…
Call Now Button